Gratifikationskrise – Zur empfundenen Schere zwischen Leistung und Belohnung

Gerne klagen Universitätsprofessoren über die unzureichende Bezahlung ihrer Tätigkeiten. Das professorale Lehr- und Forschungspersonal verweist darauf, dass man in Großstädten seine Familie von dem Gehalt nur gerade so über die Runden bringen kann. Besonders „Di-Mi-Do-Professoren“ klagen darüber, dass sie sich neben der von Dienstag bis Donnerstag genutzten Wohnung am Hochschulort noch einen weiteren Wohnsitz in […]

Coaching – Zur Entstehung personenbezogener Beratung in Organisationen

Das Wort Coaching weist eine so „hohe semantische Elastizität“ auf, dass inzwischen unter diesem Begriff fast jede Leistung gefasst wird, die in irgendeiner Form beratend an einer Person erbracht wird: „IT-Coaching“, „Astro-Coaching“ und „Coaching für Eltern“ gehören zu Standardangeboten im Internet. Inzwischen kann man für Leistungen im „Zen-Coaching“, „Entspannungs-Coaching“, „Flirt-Coaching“ oder – falls letzteres Erfolge […]

Teams – Über die Zensur persönlicher Themen in formalen Subeinheiten

Auf den ersten Blick haben Teams viele Gemeinsamkeiten mit den jenseits von Organisationen existierenden Gruppen wie Freundschaftscliquen, Straßengangs oder Kommunen. Auch bei ihnen kennen sich die Personen untereinander. Es wird bemerkt, wenn Personen dazukommen oder ausscheiden. Aber Teams existieren – und das ist der zentrale Unterschied – nur im Rahmen von Organisationen und können deswegen […]

Gefühle – Warum persönlich, wenn es auch sachlich geht

In vielen Managementkonzepten werden Gefühle als Ressource entdeckt. Es geht um die Aufladung der Organisation mit Emotionalität, sie wird regelrecht eingefordert. Sachargumente genügen in Organisationen nicht mehr, man muss auch über sich und seine Gefühle sprechen können. Nicht nur in vielen Organisationen der sozialen Hilfe oder religiösen Institutionen, sondern auch in nicht wenigen profitorientierten Unternehmen […]

Maschinenmodell – Die Vorstellung von einem Betriebssystem der Organisation

Aufschlussreich ist, dass die Holakraten ihr Organisationsmodell als ein „selbststeuerndes Betriebssystems“ für Organisationen beschreiben (Robertson 2015).[1] Es ginge – so die Suggestion der Software-Metapher – darum, ein System zu entwickeln, das die basalen Regeln des Zusammenspiels zwischen einzelnen Komponenten definiert. Ein Betriebssystem lege nicht fest, welche konkreten Programme darauf aufsetzen, beeinflusse aber maßgeblich deren Abläufe. […]

Formalisierung – Wie durch Bürokratisierung versucht wird, die Ausbildung von Abteilungen und Hierarchien zu verhindern

Die Kritik am klassischen bürokratischen Organisationsmodell ist im Wesentlichen durch drei Stoßrichtungen gekennzeichnet: Erstens wird kritisiert, dass sich Abteilungen voneinander abschotten und deswegen jede Abteilung nur ihrer eigenen Logik folge. Weil die Mitarbeiter in der Regel nur Mitglied einer Abteilung sind, würde ihre Perspektive durch die Ausrichtung der Abteilung geprägt und so bilde sich eine […]

Bullshit – Warum es hilfreich sein kann, manchmal nicht auf den Punkt zu kommen

Das Spielen von Bullshit-Bingo hat sich zu einer Strategie von Mitarbeitern entwickelt, Sitzungen mit allzu vielen Plattitüden ihrer Vorgesetzen zu überleben. Vor Beginn eines Meetings erstellt man eine Liste mit den gerade in der Organisation besonders populären Begriffen und ordnet Sie in einem 5 x 5 Schemata an – Wertschätzung, Synergie, Proaktiv, Mindset, Nachhaltigkeit, Innovation, […]

Demokratie – Weswegen Demokratie ein Mehr an Machtkämpfen bedeutet

Die Forderung nach der Demokratisierung von Unternehmen hat eine spontane Plausibilität. Zwar seien, so die Klage, weite Teile der Gesellschaft demokratisiert worden, aber Organisationen in der Wirtschaft seien demokratiefreie Gebilde geblieben. Es erscheint vielen Beobachtern erklärungsbedürftig, dass zwar die Bürger eines Staates ihre Regierung wählen dürfen, die Mitarbeiter eines Unternehmens aber mit den von oben […]

Digitalisierung – Weswegen die mit den neuen Techniken verbundenen Steuerungsfantasien zu kurz greifen

In der Digitalisierung sehen viele Organisationen ein neues Heilsversprechen.[1] Die Effizienz von Organisationen würde sich, so die Hoffnung, mit Hilfe der Digitalisierung enorm erhöhen. Es könnten ganz neue Formen der Kooperationen in und zwischen Organisationen entstehen, die zu beachtlichen Innovationsschüben führen würden. Die Rede ist von einer durch die Digitalisierung möglich gemachten „Mathematisierung“, die zu […]

Agilität – Und täglich grüßt das Murmeltier

Eine Zeit lang gehörte es zum guten Stil, dass Manager von ihren Unternehmen, Verwaltungen, Armeen oder Universitäten die Forderung nach mehr „Agilität“ stellten. Berater setzten das Wort „agil“ vor jedes im nur irgendwie in der Managementliteratur verwendeten Nomen. Es war die Rede von „agiler Projektentwicklung“, „agiler Prozesssteuerung“, „agiler Organisationsentwicklung“, „agilem Qualitätsmanagement“ oder „agiler Führung“. Der […]