Der ganz
formale Wahnsinn

Einwürfe von Stefan Kühl zu
aktuellen Themen des Managements

Stefan Kühl

Professor für Organisationssoziologie an der Universität Bielefeld und Senior Consultant der Beratungsfirma Metaplan Quickborn / Versailles / Zürich / Princeton / Shanghai

www.uni-bielefeld.de/soz/personen/kuehl/

www.metaplan.com

Der ganz
formale Wahnsinn

Einwürfe von Stefan Kühl zu
aktuellen Themen des Managements

Stefan Kühl

Professor für Organisationssoziologie an der Universität Bielefeld und Senior Consultant der Beratungsfirma Metaplan Quickborn / Versailles / Zürich / Princeton / Shanghai

www.uni-bielefeld.de/soz/personen/kuehl/

www.metaplan.com

"Nicht das Verhalten ändern, sondern die Verhältnisse"
Prof. Dr. Stefan Kühl
Soziologe

Stefan Kühl, Studium der Soziologie und Geschichtswissenschaft an der Universität Bielefeld, der Johns Hopkins University in Baltimore, der Université-X-Paris Nanterre und der University of Oxford. Promotion in Soziologie an der Universität Bielefeld und Promotion in Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz.

Nach Tätigkeiten an der Université de Bangui, Universität Magdeburg, der Ludwig-Maximilians-Universität in München und der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg ist er zurzeit Professor für Soziologie an der Universität Bielefeld.

Er ist seit zwanzig Jahren Senior Consultant bei der Firma Metaplan in Quickborn bei Hamburg und berät Unternehmen, Verwaltungen, Ministerien, Armeen, Polizeien, Universitäten und Vebände..

Seine Bücher umfassen maßgebliche Arbeiten zur Funktionsweise von Organisationen. Dazu gehören sowohl Grundlagenwerke wie „Organisationen. Eine sehr kurze Einführung“ (Springer VS 2011; englische Fassung 2013 bei Gower) oder „Coaching und Supervision. Zur personenorientierten Beratung in Organisationen“ (Springer VS 2008) als auch organisationssoziologische Einwürfe in die Managementdiskussionen, beispielsweise „Wenn die Affen den Zoo regieren. Die Tücken der flachen Hierarchie“ (Campus 2015), „Das Regenmacher-Phänomen. Vom Aberglauben und Widerspruch im Konzept der lernenden Organisation“ (Campus 2015) sowie „Sisyphos im Management. Die vergebliche Suche nach der optimalen Organisationsstruktur“ (Campus 2015). Zuletzt erschien von ihm „Ganz normale Organisationen. Zur Soziologie des Holocaust“ (Suhrkamp 2015) und „Brauchbare Illegalität. Vom Nutzen des Regelbruchs in Organisationen“ (Campus 2020).

Zusammen mit Andreas Hermwille hat er den Podcast „Der ganze formale Wahnsinn“ entwickelt, der nach wenigen Monaten zu den meistgehörten deutschsprachigen Podcasts im Bereich Management zählt.

Bildmaterial zur freien Verwendung